DIY Ideen,Wohnideen

DIY: Shabby Chic-Bilderrahmen für Fotos und mehr

shabby chic bilderrahmen

Wie wäre es mit einer DIY Idee, die aus verschnörkelten Goldrahmen mit ein paar Handgriffen einen Bilderrahmen im Shabby Chic zaubert? Eignet sich übrigens auch ideal als Geschenk.

Das brauchst Du für den Shabby Chic Bilderrahmen:

  • natürlich einen Bilderrahmen (findest Du im Trödelladen, Antiquariat, auf dem Flohmarkt, über Kleinanzeigen, im Keller…)
  • Sanftes Reinigungsmittel / Feuchttuch
  • Pinsel
  • Kasein-Farbe Eurer Wahl, z.B. PLAKA von Pelikan (hält auf fast allen Materialien, hohe Deckkraft)
  • kleine Wäscheklammern
  • Schnur
  • Handtacker
  • Fotoabzüge, Postkarten, Einladungen, Notizen…

Foto-Rahmen_Waescheleine_01

Und so bearbeitest Du deinen Shabby Chic Rahmen:

Als erstes muss, sofern noch vorhanden, das Ölgemälde entfernt werden. Meistens ist es rückseitig mit Nägeln in den Bilderrahmen geklemmt – diese also vorsichtig rausziehen (mit einer Zange). Achte darauf, dass der Bilderrahmen nicht beschädigt wird. Ist der Bilderrahmen losgelöst, befreit Ihr ihn von Staub- und Fettspuren, damit die Farbe anschließend besser haftet. Eine vorherige Grundierung oder Aufrauung der Rahmenoberfläche ist allerdings nicht nötig, da die Kaseinfarbe gut haftet.

Ich habe mich für ein samtmattes Weiss und einen kleineren, runden Pinsel entschieden, weil ich damit gut in die Vertiefungen der Ornamente eindringen kann. Je feiner der Pinsel, desto detaillierter kann man den Rahmen anmalen, letztendlich ist es aber Geschmacksfrage. Ich habe nicht zu genau gearbeitet, weil ich „Verfärbungen“ durchaus sympathisch finde.

Pro-Tipp: Arbeite mit Abstandshaltern, also lege den Rahmen nicht direkt auf die Arbeitsfläche. So kommst Du mit dem Pinsel auch seitlich an den Bilderrahmen.

Ich habe die Farbe für das Außen- und Innenornament nicht verdünnt, weil ich ein klares, deckendes Weiß will. Für das flache, optisch gerissene Zwischenstück habe ich Wasser beigemengt, weil ich zwar beim Weiss bleiben, aber die Struktur ein wenig durchschimmern lassen möchte.

Nach zwei Stunden Arbeit heißt es erst einmal: trocknen lassen! Am besten über Nacht, sicher ist sicher.

Am nächsten Tag heißt es nun die Stricke, an denen später die Fotos befestigt werden, mit dem Handtacker an der Innenseite des Rahmens anzubringen. Nicht zu sehr spannen! Ein (ganz) leichter Bogen in der Schnur ist später durchaus erwünscht. Ich habe mich für Paketschnur entschieden, da dieser einen schönen Gegensatz zum Rahmen bildet.

Und im Prinzip ist der Shabby Chic Rahmen fertig. Mit Wäscheklammern einfach Fotos und Postkarten befestigen, voilà!

Foto-Rahmen_Waescheleine_04

 

IMG_0296

Foto-Rahmen_Waescheleine_10

 

Foto-Rahmen_Waescheleine_12

 

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

No Comments

Leave a Reply