Hochzeit

Hochzeitszeitung leicht gemacht

Hochzeitszeitung erstellen im Team

Hochzeitszeitung  –  was ist das?

Eine Hochzeitszeitung ist ein tolles Geschenk zur Hochzeit

Eine Hochzeitszeitung ist ein tolles Geschenk zur Hochzeit

Du hast den Begriff Hochzeitszeitung zwar schon einmal gehört, weißt aber nicht genau, was das ist? Hier kommt die Antwort: Eine Hochzeitszeitung wird anlässlich einer Hochzeitsfeier für das Brautpaar erstellt und während der Feier an alle Gäste verteilt. Sie enthält Geschichten und Bilder des Paares und ist darum ein sehr persönliches Geschenk zur Hochzeit.

Eine Hochzeitszeitschrift gestalten ist eine tolle Überraschung und Erinnerung für das Brautpaar. Außerdem eine hervorragende Zwischendurch-Unterhaltung für die Gäste! Die Hochzeitszeitung selber machen erfordert einen gewissen Vorlauf und – je nach Anspruch – einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand. In diesem Artikel erfährst Du alles rund um das Thema Hochzeitszeitung erstellen.

Womit geht es los? Eine kleine Roadmap

Natürlich kann der Aufwand beim Hochzeitszeitung selber machen zwischen zusammengehefteten Word-Seiten und einem Hochglanzmagazin oder Hochzeitsbuch stark variieren. Hier findest Du einen groben Ablaufplan, der für jede Größenordnung der Hochzeitszeitschrift passt:

  1. Zeitplan: Am Anfang steht der Gedanke und ein grober Zeitplan. Ich würde auf jeden Fall 2-3 Monate für das Hochzeitszeitung erstellen einplanen. Besonders wenn man bei den Inhalten auf Dritte angewiesen ist, sollte man ausreichend Wartezeiten einkalkulieren.
  2. Team: Wer macht mit und wer macht was? Vielleicht startest Du einen Aufruf per Rundmail unter den Hochzeitsgästen? Oder kennst Du sie so gut, dass Du sie direkt ansprechen kannst? Stehen die Teilnehmer, könnt ihr ein erstes Redaktionstreffen einberufen.
  3. Eckdaten: Wie viele Exemplare braucht man? Farbe oder Schwarzweiß? Professioneller Druck oder selber kopieren und heften? Welches Format soll die Hochzeitszeitschrift haben? Welcher Stil gefällt dem Brautpaar wohl am meisten? Seht euch am besten zusammen ein paar Hochzeitszeitung Vorlagen an und stimmt dann darüber ab.
  4. Inhalte: Jetzt geht es ans Eingemachte! Sammelt Ideen, erstellt einen Themenplan, verteilt die Aufgaben und fangt an zu sammeln, zu recherchieren, zu schreiben. Auch Nachfassen und Redigieren gehören zu dieser Phase. Tipp: Profis erstellen einen Seitenplan, um Inhalte besser planen, überblicken und gegebenenfalls hin- und herschieben zu können. So merkt man schnell, wenn etwas fehlt oder der geplante Platz nicht ausreicht.
  5. Layout: Liegen die Texte alle vor, werden sie ins Layout eingefügt (das geht natürlich auch schon vorher peu á peu). Es folgen 2-3 Korrekturschleifen bis alles passt und gut aussieht.
  6. Druck: Alles doppelt und dreifach gecheckt? Dann geht das Dokument zum Drucker und liegt hoffentlich zur Hochzeit druckfrisch vor! Ich würde sicherheitshalber zwei Wochen von der Anlieferung der Druckdaten bis zur Auslieferung der Hochzeitsmagazins einplanen. Oft geht es aber auch schneller. Tipp: Um den Transport und ggf. die Zwischenlagerung richtig zu planen, überlege Dir vorher, wie groß und schwer der Stapel Hochzeitszeitungen ungefähr sein wird. Manchmal wird das bei der Bestellung direkt angegeben, ansonsten kann man es zum Beispiel online mit einem Papiergewichtsrechner ausrechnen oder einfach anhand eines vergleichbar großen Heftes einschätzen.

Wie gestaltet man die Hochzeitszeitung?

Hochzeitszeitung Beispiele gibt es viele im Netz. Manchmal kann man dort auch direkt die Hochzeitszeitung online gestalten. Du kannst Dir aber auch am Kiosk echte Zeitungen und Magazine ansehen, die Dir gut gefallen und Dir dort einige Gestaltungsmerkmale abgucken.

Welche Software für Hochzeitszeitung?

Wer es ganz schnell und einfach haben will, schreibt die Hochzeitszeitschrift in Word zusammen oder nutzt Powerpoint. Deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten gibts es in richtigen Layoutprogrammen wie InDesign. Falls Du damit noch nie gearbeitet hast und auch nicht so leicht an das Programm dran kommst, empfehle ich Dir, die Hochzeitszeitung online zu gestalten.

Hochzeitszeitung bei fotokasten erstellen

Bei fotokasten Hochzeitszeitung gestalten

Wenn es individuell und richtig schön werden soll, kannst Du auch bei fotokasten ein Fotobuch Softcover oder ein Echtfotobuch Softcover als Hochzeitsmagazin gestalten. Die Bücher gibt es in verschiedenen Formaten, zum Beipspiel A4, A5 und quadratisch. Ein Fotobuch muss nämlich nicht immer dick sein: schon ab 12 Seiten lässt sich ein wunderhübsches Fotoheft gestalten, das wie ein hochwertiges Magazin aussieht. In der Gestaltungssoftware findest Du viele schicke neue Hintergründe und Layout-Vorlagen, mit denen Deine Hochzeitszeitschrift ein individuelles Schmuckstück wird.

Echtfotobuch Softcover als Hochzeitsmagazin

Echtfotobücher eignen sich sehr gut, wenn Du viele qualitativ hochwertige Bilder in der Hochzeitszeitschrift zeigen möchtest. Schon ab 18 Seiten kannst Du ein Echtfotobuch Softcover A4 als Hochzeitszeitschrift gestalten. Die Seiten bestehen hier aus echtem Fotopapier, das heißt, dass Deine Bilder so schön aussehen, wie echte Fotoabzüge von früher. Ein weiterer Vorteil: Die Produktion geht bei den Echtfotobüchern meistens ruck zuck. Wenn Du also knapp im Zeitplan liegst, kommt Dir diese Variante sehr entgegen.

Fotobuch Softcover als Hochzeitszeitung

Ein Fotobuch Softcover eignet sich perfekt für redaktionelle Inhalte, weil dort auch der Text gestochen scharf gedruckt wird. Als Fotobuch mit Drahtheftung sieht das Fotoheft aus wie ein echtes Magazin. Eine günstige Variante ist auch das Fotobuch mit Ringbindung, das man besonders gut aufblättern kann.

Vorlage Hochzeitszeitung

Rundum sorglos: Die einfachste Lösung ist es, sich eine professionelle Vorlage für eine Hochzeitszeitung kostenlos herunterzuladen oder direkt die Hochzeitszeitung online zu gestalten. Dann kann man die Texte und Bilder direkt ins Layout setzen und oft auch direkt in den Druck schicken. Tipp: Wenn Ihr euch als Redaktionsteam nicht regelmäßig treffen könnt, lohnt es sich, eine Online-Lösung zu suchen, auf die mehrere Nutzer von überall her zugreifen können.

Es gibt viele kostenlose Vorlagen auf Hochzeitsportalen – da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Hochzeitszeitung drucken

Wenn Du die Hochzeitszeitung drucken lassen willst (und zwar professionell und nicht auf Deinem heimischen Drucker), solltest Du vorab einige Entscheidungen treffen. Lässt Du die Hochzeitszeitung online gestalten, werden Dir in vielen Fällen schon einige dieser Entscheidungen abgenommen.

  • Wie hoch soll die Auflage sein? Bei einer Online Druckerei kannst Du oft schon geringe Auflagen der Hochzeitszeitung günstig drucken und auch gleich binden lassen.
  • In welchem Format soll die Hochzeitszeitung erscheinen? (Tipp: Standardformate, zum Beispiel DIN A4, sind oft günstiger als individuelle Maße.)
  • Wie viele Seiten soll die Hochzeitszeitschrift haben? (Wird meist in 4er Schritten angegeben)
  • Welche Papierstärke in der Hochzeitszeitung? (Ein Standardblatt aus dem Kopierer hat 80 g/qm, ab 150 g/qm ist das Papier schon ziemlich fest beim Blättern. Also am besten irgendwo dazwischen.)
  • Auf welches Papier willst Du die Hochzeitszeitung drucken lassen? Hochglanz, mattes Satin- oder raues Umweltpapier? Einige Druckereien schicken Dir auf Nachfrage Papiermuster zu.
  • Wie soll das Hochzeitsmagazin gebunden sein? Das kommt auch auf die Seitenanzahl an, bei wenigen Seiten reicht eine Rückenheftung, ist die Zeitschrift dicker, eignet sich eine Klebebindung besser.

Wer schreibt die Hochzeitszeitung?

Am Anfang stellt sich die Frage: Wer organisiert die Hochzeitszeitung? Die Hochzeitszeitung erstellen meistens enge Angehörige oder sehr gute Freunde des Paares. Hast Du vor, für Deine Geschwister oder Freunde eine Hochzeitszeitung zu gestalten, lohnt es sich sicher, vorher mit dem Paar oder den Trauzeugen abzusprechen, ob sich nicht vielleicht noch jemand dafür zuständig fühlt. Dann könnt Ihr euch den Aufwand prima teilen. Natürlich kann man auch ganz allein die Hochzeitszeitung selber machen, aber als Redaktionsteam habt ihr sicher mehr Spaß beim Hochzeitszeitung gestalten – und das merkt man dem Heft später an. Auch ein guter Draht zu den Familien des Paares zahlt sich aus, besonders wenn man nach kleinen (Foto-)Schätzen aus der Vergangenheit sucht.

Es sollte in jedem Fall eine/n Projektleiter/in beziehungsweise Chefredakteur/in geben, der das Timing im Auge behält, einen Überblick über die Inhalte der Hochzeitszeitschrift hat, gegebenenfalls die Grafik und den Druck koordiniert. Schon die Unterstützung von einem oder zwei anderen Gästen hilft enorm beim Hochzeitszeitung gestalten.

Kann, aber muss nicht: Wenn sich richtig viele Leute freiwillig melden, findest Du hier noch ein paar weitere Stellen, die je nach Fähigkeiten und Neigung beim Hochzeitszeitung erstellen besetzt werden können:

Hochzeitszeitung erstellen im Team

Im Team macht das Hochzeitszeitung erstellen noch einmal soviel Spaß.

      • Redakteur/in: recherchiert, schreibt Texte, führt Interviews, steuert Inhalte bei
      • Bildredakteur/in: sucht passendes Bildmaterial und stellt es bereit
      • Grafiker/in: macht das Layout, fügt Text und Bildmaterial zusammen
      • Lektor/in: checkt die Rechtschreibung und alles andere
      • Technische Leitung: klärt Details mit der Druckerei, organisiert die Lieferung

Wem das hier alles zu professionell und kompliziert klingt, der kann es natürlich auch sehr viel schlichter halten und einfach schöne Texte und Bilder mit einfachen Mitteln zusammenfügen. Was bei der Hochzeitszeitschrift entscheidend ist, ist der persönliche Inhalt und die Gefühle, die er beim Brautpaar auslöst.

Hochzeitszeitung – was schreiben Freunde?

Einzelne Artikel oder Seiteninhalte können prima an andere Gäste oder Angehörige delegiert werden. Texte von Eltern bieten sich besonders an, wenn man eine Seite mit Kindheitserinnerungen an das Brautpaar plant. Sehr persönliche Texte für die Hochzeitszeitung schreiben Freunde, die die Brautleute in bestimmten Lebensabschnitten begleitet haben oder zum Beispiel bei deren Kennenlernen involviert waren.

Ideen für die Hochzeitszeitung

Wie ist eine Hochzeitszeitung aufgebaut? Stehen die äußeren Faktoren fest, geht es endlich an den Inhalt der Hochzeitszeitung. Vom Vorwort bis zum Impressum könnt ihr euch jede Menge interessante und lustige Inhalte einfallen lassen. Erlaubt ist, was gefällt und unterhält. Allerdings solltest Du dir schon bei jedem Thema überlegen, ob das Brautpaar (sowie die Gäste) das wirklich gerne bei oder nach der Hochzeit lesen möchte. Eine investigative Auflistung der Ex-Freunde ist hier eher fehl am Platz, und auch die gegenseitige Abneigung der Braut und der Schwiegermutter sollte nicht unbedingt auf Papier veröffentlicht werden. Zum Glück bleiben noch viele weitere Themen, die Du beim Hochzeitszeitung erstellen berücksichtigen kannst:

  • Fotostrecke/Collage: Das Brautpaar im Wandel der Zeiten
  • Kinderzeichnungen
  • Interviews mit Brautpaar, Eltern, Trauzeugen…
  • Porträt des Brautpaars
  • Vorstellung der Trauzeugen
  • Background-Reportage von den Hochzeitsvorbereitungen
  • Kennenlerngeschichte
  • Lustige Anekdoten von den Brautleuten
  • Lieblingsrezepte
  • Lustige Anzeigenseite
  • Quiz oder Kreuzworträtsel
  • Witze/Sprüche
  • Cartoon/Karikaturen
  • Ehegesetz/Ehegebote/Ehelexikon
  • Hochzeitsprogramm
  • Gästeliste
  • Festreden
  • Familienstammbaum
  • Glückwünsche
  • Horoskop
  • Blick in die Zukunft – was macht das Paar in 20 Jahren

Cartoon in der Hochzeitszeitung

Hochzeitszeitung: Das Brautpaar stellt sich vor

Da jeder der Gäste zumindest einen Teil des Brautpaares kennt, ist es am lustigsten, wenn auf den Seiten mit den Porträts in der Hochzeitszeitschrift ein paar „Geheimnisse“ gelüftet werden. Natürlich nichts zu Peinliches, man will ja niemanden am Tag seiner Hochzeit bloßstellen. Kinderfotos der Beiden passen immer gut, ein Steckbrief, Lebenslauf, eine Freundebuchseite, ein persönliches Horoskop, ein Gedicht… deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Hochzeitszeitung: Das Interview

Hier kommt das Brautpaar zu Wort. Ein Klassiker ist das Interview, wo beide getrennt voneinander dieselben Fragen beantworten, zum Beispiel:

  • Wo habt Ihr euch kennengelernt?
  • Was war Dein erster Eindruck von ihm/ihr?
  • Wann und wie war das erste Treffen mit den Schwiegereltern?
  • Was ist ein perfektes Wochenende für Dich?
  • Wie viele Kinder willst Du haben?
  • Wo möchtest Du alt werden?

Zu manchen Fragen könnte man auch noch Kommentare der Eltern oder Freunde mit einfließen lassen.

Hochzeitszeitung der erste Kuss

Hach… der erste Kuss

Hochzeitszeitung: Der Kuss

Hach, wie romantisch! Eine beliebte Rubrik der Hochzeitszeitschrift ist die Geschichte des ersten Kusses. Ob als Augenzeugenbericht oder als Er sagt/Sie sagt Geschichte – Hauptsache, der Leser fiebert mit und ist, im Bestfall, zu Tränen gerührt.

Hochzeitszeitung: Der Ehetest

Ein Ehetest oder Ehequiz ist ein humorvoller Psychotest, der zeigt wie gut die Eheleute zueinander passen. Du findest im Netz viele Beispiele, die Du vielleicht noch mit eigenen Ideen aufpeppen kannst.

Sprüche in der Hochzeitszeitung

Hochzeitszeitung Sprüche bringen ein bisschen mehr Witz oder auch Tiefe in die Zeitschrift. Zum Beispiel auf Pinterest findest Du viele Beispiele, die Du in die Hochzeitszeitschrift integrieren kannst. Tipp: Hochzeitszeitung Sprüche eignen sich sehr gut, wenn man noch eine Seite füllen muss und eigentlich keine Inhalte mehr dafür hat. Einfach mit einem schönen Bild oder in einer schönen Schrift den Lieblingsspruch einbauen, schon ist die Seite gefüllt.

  • Ein weiser Mann hat mal gesagt: „Selbstverständlich, Schatz!“
  • Heiraten heißt, seine Rechte zu halbieren und seine Pflichten zu verdoppeln.
  • Um den vollen Wert des Glücks zu erfahren, brauchen wir jemand, um es mit ihm zu teilen.
  • Das große Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.

Verkauf der Hochzeitszeitung

Die Hochzeitszeitung kannst Du natürlich umsonst an jeden Gast verteilen. Überlege Dir aber, ob Du sie lieber für beispielsweise 5 Euro pro Stück verkaufen möchtest, um die Druckkosten zu decken oder die Hochzeitskasse aufzubessern. Den Erlös erhält das Brautpaar dann mit seinem persönlichen Exemplar. Vorteil: Das Brautpaar freut sich über eine kleine Finanzspritze, und vielleicht wird die Hochzeitszeitschrift von den Gästen noch mehr in Ehren gehalten, wenn sie dafür bezahlt haben. Kleiner Nachteil: Die Auflage der Hochzeitszeitschrift ist etwas schwerer einzuschätzen, da vielleicht nicht alle Gäste eine kaufen wollen. Über die Restbestände freut sich aber sicher das Brautpaar, um sie im Nachhinein an verhinderte Gäste oder andere Freunde zu verteilen.

Hochzeitspaar

Wann wird die Hochzeitszeitung verteilt?

Am besten nicht gleich am Beginn der Hochzeitsfeier, sonst schmökern die Gäste womöglich lieber, als sich zu unterhalten. Der beste Zeitpunkt, um die Hochzeitszeitung zu verteilen ist, wenn es Lücken im Programm gibt, wo etwas Langeweile aufkommt, das Brautpaar vielleicht gerade mit dem Fotografen beschäftigt ist oder es mit dem Essen doch noch etwas länger dauert. Tipp: Vielleicht kannst Du ein paar der kleinen Hochzeitsgäste als Zeitungsjungen und -mädchen einsetzen. Das ist niedlich und sorgt für viel Aufmerksamkeit für die selbstgemachte Hochzeitszeitschrift.

 

Produkte zur Hochzeit

Echtfotobuch A4

Poster auf echtem Fotopapier

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com