Babysprache: Kommunikation zwischen Eltern und Babys

Babysprache - Kommunikation zwischen Eltern und Baby

Kostenfreies E-Book

Jetzt downloaden

E-Book „Kommunikation zwischen Eltern und Baby“. Wertvolle Informationen für das Leben mit Eurem Baby.
  • Bedürfnisse des Kindes erkennen und deuten
  • Tricks zum richtigen Verstehen von Babygebärden
  • wichtige Tipps zum Lernen der Babysprache

Babyzeichensprache und Baby-Signale verstehen lernen

  • Wie wird mein Kind sein?
  • Kommt es eher nach mir oder meinem Partner?
  • Wird es viel schreien?
  • Kommen wir mit den neuen Aufgaben als Familie zurecht?
  • Wie lese ich Babygebärden richtig?
Unser E-Book „Kommunikation zwischen Eltern und Baby“ setzt sich mit diesen Themen auseinander und gibt Euch praktische Tipps und Anleitungen wie Ihr als Eltern mit Eurem Baby richtig kommuniziert. Darüber hinaus findet Ihr wertvolle Tipps zum Umgang mit Schreibabys und der richtigen Methoden zur Beruhigung Eures frischgeborenen Säuglings.

Wie lernen wir als Familie die Bedürfnisse unseres Babys kennen?

Ein Baby im Bauch der Mutter ist ihr so nahe wie sonst niemand. Nach der Geburt ist der richtige Umgang mit dem frischgeborenen Säugling von großer Bedeutung, damit das Baby sich in der neuen Welt zurechtfindet. Gerade der innige Körperkontakt mit der Mutter ist unheimlich wichtig, um das Kind zu beruhigen – ob durch das Ansetzen an der Brust oder den Geruch der Haut. Generell gilt: Das Verhalten der Eltern überträgt sich auf das Baby! Bleibe auch in stressigen Situationen ruhig und übertrage die Ausgeglichenheit auf das neugeborene Baby.
Bedürfnisse eines Babys kennen lernen

Die grundlegenden Bedürfnisse eines Babys sind immer gleich:
  • essen und trinken
  • schlafen
  • saubere Windeln
Und der wohl wichtigste Punkt ist die Zuwendung. Das Urvertrauen eines Babys wird erst durch das richtige Maß an Geborgenheit geweckt, wenn der Körperkontakt ausreichend ist. Auch neugeborene Babys haben das Bedürfnis, sich selbstständig zu entwickeln und die Welt auf eigene Faust kennenzulernen. Hierbei müssen die Eltern auf die Kommunikation des Babys hören und vor allem auf die Babysprache eingehen.


Wie verstehe ich mein Baby richtig?

Die Kommunikation meines neugeborenen Babys richtig deuten

Ein Baby kommuniziert bereits während der Schwangerschaft mit der Mutter. Es kann Reize aufnehmen und darauf reagieren, so zum Beispiel durch leichte Bewegungen. Nach der Geburt beginnt die verbale Kommunikation: durch das Schreien. Für viele Eltern ist das Schreien gerade zu Beginn der Elternschaft schwierig einzuordnen und mit der Frage verbunden: „Was will mir mein Kind sagen?“. Ein Säugling kann sich in zwei Zuständen befinden:
  • ruhig und zufrieden
  • weinend und schreiend

Dabei ist das Schreien die einzige verbale Ausdrucksform, um mit der eigenen Familie kommunizieren zu können. Bei Überreizung, Hunger oder Übermüdung muss das Kind auf sich aufmerksam machen. Zudem dient das Schreien dem Spannungsabbau, damit sich das Neugeborene auch in neuen oder stressigen Situationen beruhigen kann.
Dabei sollten die Eltern besonders ruhig bleiben und diesen Zustand gemeinsam mit dem Kind aushalten. Natürlich nur, wenn alle anderen Bedürfnisse befriedigt wurden und zum Beispiel Bauchschmerzen ausgeschlossen wurden.

Zwergensprache-Gründerin Vivian König im Interview

Die Pionierin für Zwergensprache Vivian König beantwortet im E-Book „Kommunikation zwischen Eltern und Baby“ spannende Fragen, rund um die Gebärdensprache und die Entwicklung von Säuglingen. Dabei geht sie auf bestimmten Bindungs- und Beziehungsfragen sowie ihre eigenen Kursinhalte ein. Die Babygebärden wurden auf dem klassischen Grundwortschatz von Säuglingen zusammengestellt, um eine verständnisvolle Kommunikation zwischen Eltern und Kind zu gewährleisten. Dabei dient die deutsche Gebärdensprache als Grundlage der Handzeichen, da Sprache von Kultur zu Kultur verschieden ist. Die besonderen Gebärden der Zwergensprache müssen dem Baby richtig vermittelt und beigebracht werden, damit dieser Kommunikationsweg angenommen und als Babysprache umgesetzt wird. Vivian König berichtet im Interview von besonders kreativen Kindern und deren Sprachentwicklung. Hier wurden eigene Gebärden für fehlende Begrifflichkeiten erfunden.
Zudem werden weitere spannende Fragen beantwortet, wie:
  • Ab wann kann mein Kind Babygebärden lernen?
  • Wie kann die Familie die Signale richtig deuten?
  • Wo kann ich mich bei Schwierigkeiten hinwenden?
  • Wie sieht die Praxis der Zwergensprache aus?
Dazu gibt es anregende und hochemotionale Anekdoten aus dem Alltag von zahlreichen Familien und Kursleitern, die Zwergensprache in ihr Leben integriert haben.

Über das Ebook Babysprache: Kommunikation zwischen Eltern und Babys

Über die Autorin Dr. Julia Strohmer

Julia Strohmer ist gebürtige Wienerin und lebt in Luxemburg. 2004 hat sie ihre Berufsausbildung zur Kinderpädagogin abgeschlossen, anschließend studierte sie Erziehungswissenschaft und Pädagogik, 2011 folgte das Doktorat. Seit Jahren arbeitet und engagiert sie sich im pädagogischen Bereich und kann auf eine intensive Berufserfahrung in der praktischen Arbeit mit Kindern und Forschung zurückblicken.

Interview-Expertin Vivian König

Vivian König ist die deutsche Pionierin für Zwergensprache. Als ausgebildete Diplomkauffrau entdeckte sie die Zeichensprache für Kleinkinder zunächst privat, bevor sie sich ihr auch beruflich widmete. Mittlerweile besteht ihr Zwergensprache-Team aus ca. 180 KursleiterInnen, welches in 200 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten ist. Zudem ist Vivian König Autorin zahlreicher Bücher.
Mein erstes Babyalbum

Euer erstes Babyalbum

Gestaltet mit Euren schönsten Babyfotos Euer erstes persönliches Babyalbum online - ganz ohne Software Download. Die Kleinen wachsen so schnell, dass Ihr Euch später kaum noch erinnern könnt, wie süß Euer Baby war. Erstellt Euch hier, bei fotokasten , Euer erstes und zugleich emotionalstes Baby-Fotoalbum und haltet Eure Erinnerungen, Gefühle und Glücksmomente für viele Jahrzehnte wach!  Noch mehr Inspiration hier auf: Babyalbum