Urlaub & Freizeit

Detox your life – Entrümple Dein Leben

detox entrümpeln

Detox – hier haben die meisten erstmal irgendetwas Grünes, Gesundes mit wenig Kalorien und noch weniger Geschmack im Sinn. Aber Detox bedeutet vor allem Entgiftung und diese lässt sich nicht nur auf unsere Essgewohnheiten, sondern auf unser ganzes Leben anwenden. Hier findest Du nützliche Tipps, wie Du dein Leben neu ordnen kannst.

Medien-Detox: Finde den Aus-Knopf

Fernsehen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Ca. 223 Minuten lief der Fernseher im Jahr 2016 pro Tag. Meistens wird das Programm gar nicht gezielt ausgesucht, sondern es läuft aus Gewohnheit. Nebenbei wird im Internet gesurft oder Facebook gecheckt. Stell Dir vor, was Du mit 223 Minuten freier Zeit pro Tag alles anstellen könntest und versuche es mal mit einem Medien-Detox:

  • Gönne Dir eine Auszeit und probiere, zwei Wochen ohne Fernsehen auszukommen. Du wirst nach einiger Zeit merken, wie gut Du darauf verzichten kannst.
  • Entscheide Dich für einige Stunden Smartphone-freie Zeit pro Tag. Die App Offtime hilft Dir dabei.
  • Zwei Wochen ohne Facebook und Co? Auch das geht. Greif lieber zum Telefon und rufe Deine Freunde an.

Dinge-Detox: Trenne Dich von unnötigem Ballastdetox entgiften

Im Laufe eines Jahres sammeln sich viele kleine und große Dinge an, die einfach nur Platz wegnehmen, ohne eine größere Bedeutung zu haben. Weg damit! Klingt einfach, ist aber oftmals schwieriger als gedacht. Hier ein paar Tipps, wie der Detox leichter von der Hand geht:

  • Entrümpeln schrittweise: Jeden Tag ist ein Bereich dran. So hast Du öfter mal ein Erfolgserlebnis.
  • Finde dankbare Abnehmer: Über Kleidung freuen sich Flüchtlingsheime, alte Spielsachen sind bei Kinder-Hospizen sehr beliebt. Die Seite wohindamit.org/ hilft Dir, passende Anlaufstellen in Deiner Nähe zu finden.
  • Nicht nur oberflächlich ausmisten: Denk auch an Dinge wie die Handtasche, den Konservenschrank, Medikamente oder Deine Kosmetikutensilien.

Und so geht’s:

Schon mal von der 3-Kisten Regel gehört? Stelle drei Kisten auf. In Kiste 1 kommt alles rein, was Du schon lange nicht benutzt hast und was sich selbst nicht mehr zum weitergeben eignet – was also quasi Müll ist. Kiste 2 ist für die Dinge bestimmt, die für Dich wertlos, aber für andere vielleicht noch brauchbar sind. Was man hiervon nach einem Monat noch nicht losgeworden ist, fliegt ebenfalls in den Müll. Kiste 3 ist Deine Schatzkiste und steht für alles, was Du auf jeden Fall behalten möchtest.

Wem es sehr schwer fällt sich von Sachen zu trennen, kann auch erst mal eine Kiste mit „Zöger-Gegenständen“ packen, mit dem aktuellen Datum beschriften und auf den Dachboden verstauen. Ist die Kiste ein Jahr später immer noch da und man hat nichts daraus vermisst, dann sollte man sie ungeöffnet in den Müll befördern.

Freizeit-Detox: Setze Prioritäten

Wir alle nehmen uns gern zu viel vor und wollen alles schaffen: Für die Familie da sein, unsere Freunde sehen, 2-3x die Woche zum Sport, im Job alles geben und natürlich noch ein bisschen Zeit nur für uns haben. Diese Erwartungen können nur zu Frust führen. Mach Dir stattdessen bewusst, wieviel Zeit Du wirklich hast und was realistisch und ohne Stress zu schaffen ist. Dies einzusehen und zu lernen, was Dir wirklich wichtig ist, hilft, Deine innere Zufriedenheit auf Dauer zu steigern und Dich nicht mit unrealistischen Forderungen an Dich selbst zu belasten.

Gedanken-Detox: Ordne Deinen Kopf

Du kannst noch so oft Deinen Schrank aufräumen – wenn in Deinem Kopf das Chaos regiert, kommst Du nicht weiter. Hier drei Detox-Tipps für mehr Ordnung im Kopf:

  • Lege Dir Listen an. So musst Du nicht immer alles im Kopf behalten, sondern kannst Dich auf anderes konzentrieren. Übrigens: To Do’s abhaken kann so ein schönes Gefühl sein!
  • Was belastet Dich schon seit längerem und wird ständig verdrängt? Ein unangenehmer Anruf oder die jährliche Steuererklärung? Nimm Dir die kommenden Wochen immer genau eine Sache vor. So fällt der erste Schritt viel leichter und Du wirst sehen, wie gut es sich anfühlt, endlich loszulegen.
  • Nimm Dir jeden Abend bevor Du ins Bett gehst, ein paar Minuten Zeit, um den Tag Revue passieren zu lassen. Was lief gut am heutigen Tag? Was möchtest Du morgen in Angriff nehmen? So richtest Du dein Innerstes auf die positiven Momente und beginnst motiviert mit dem neuen Tag.detox pusteblume

Viel Spaß beim Detoxen!

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort