Urlaub & Freizeit

Camping mit Kindern: So wird es zum Abenteuer für die ganze Familie

Camping mit Kindern

Camping liegt im Trend, egal ob für Naturverbundene oder Luxusurlauber. Im Zelt oder Wohnmobil verbringst Du mit deinen Liebsten ein paar Tage oder Wochen in der wunderschönen Natur. Und das bietet jede Menge Spaß sowie Abenteuer. Damit das Camping mit Kindern zum Traumurlaub wird, findest Du in diesem Artikel hilfreiche Tipps zur Vorbereitung der Reise sowie zur Freizeitgestaltung vor Ort.

Camping mit Kindern

Familiencamping – wie klappt’s am besten?

Das Wichtigste vorab: Campen funktioniert unabhängig vom Alter des Kindes. Jedoch solltest Du dich gut vorbereiten und einen kinderfreundlichen Campingplatz auswählen. Welche Ausstattung die Anlage unbedingt haben sollte, hängt von Deinen individuellen Ansprüchen am Komfort ab. Für Kinder ist es natürlich toll, wenn sich vor Ort ein Spielplatz, ein Hallen-/Freibad oder ein See sowie viel Natur befinden. Suche darüber hinaus auf dem Platz eine Parzelle, die in der Nähe der Sanitäranlagen liegt. So vermeidest Du lange Wege.

In einem Zelt wird es recht schnell eng, deswegen ist Camping mit KindernOrdnung ein wichtiger Punkt, der zum Gelingen Deines Campingurlaubs mit den Kindern beiträgt. Du kannst dafür Boxen oder Kisten nutzen, die jeweils unterschiedliche Utensilien enthalten: eine Kiste für das Geschirr, eine Kiste für Kleidung, eine fürs Spielzeug und so weiter.

Wenn Du noch keine Erfahrung im Campen hast, kannst Du das Zelten mit Kindern erst einmal testen. Dafür eignet sich die Wiese hinterm Haus oder ein Campingplatz in der Nähe, auf dem Du voll ausgestattete Zelte mieten kannst. Camping mit Kindern bedeutet (kurzfristig) Leben in der freien Natur, deswegen solltest Du für alle Witterungen gewappnet sein: Sonne, Regen, Kälte und Wind. Aber auch in den eigenen 4  Wänden kannst Du ein Zelt aufstellen und eine Nach zur Probe campen.

 

 

Was brauchst Du für den Campingurlaub mit den Kindern unbedingt?

Das Zelt sollte einfach aufzubauen sein und ausreichend Platz für alle Personen und das Gepäck bieten. Rechne mit mindestens 55 cm Breite pro Person allein für die Isomatte, ohne Abstand dazwischen. Die temporäre Behausung sollte zudem reißfest und doppelt genäht sein. Außerdem ist die Wassersäule wichtig. Sie gibt an, wie schnell Feuchtigkeit das Zelt von außen durchnässt. Für ein wasserdichtes Zelt empfehlen Camping-Experten ein Mindestwert von 5.000 Millimeter, der Maßeinheit für die Wassersäule.

Die Isomatte muss nicht unbedingt dick sein, aber gut isolierend, denn die meiste Körperwärme verlierst Du beim Liegen über den Boden. Für Babys gibt es spezielle Schlafsäcke in kleinen Größen, damit sie es kuschelig warm haben. Größere Kinder können auch in normalen Schlafsäcken übernachten. Du kannst die überschüssige Länge einfach abbinden.

 

Darüber hinaus gehören folgende Dinge unbedingt ins Gepäck:

  • Gaskocher, Brennstoff und Feuerzeug
  • Geschirr
  • Spülzubehör und Geschirrtücher
  • Trinkwasser
  • Elektrische Kühlbox
  • Lampen: Taschenlampe, Stirnlampe, Zeltlampe
  • Campingstühle
  • Badeeimer für Babys
  • Töpfchen für größere Kinder
  • Zusammenklappbarer Hochstuhl
  • Warme und winddichte Kleidung
  • Mehr Wechselsachen, da die Kleidung im Zelt langsamer trocknet
  • Regensachen: Gummistiefel, Gummihose (besonders für Kleinkinder), Regenjacke/Cape
  • Im Sommer: Badesachen
  • Sonnenschutz
  • Insektenschutz
  • Erste-Hilfe-Set

Zu viel Spielzeug ist unnötiges Gepäck, aber das Lieblingsspielzeug oder -kuscheltier der Kinder sollte natürlich dabei sein.

 

Welche Abenteuer kannst Du beim Camping mit Kindern erleben?

Die Natur ist ein riesiger Spielplatz. Aus Steinen, Stöcken und Blättern kannst Du mit deinen Kindern beispielsweise kreative LandArt gestalten in Form von Schnecken, Ringen oder Türmen. Sammle beispielsweise flache Steine und bilde daraus mehrere Türme. Spannend sind auch Geocaching-Touren, eine Art moderne Schnitzeljagd, die sich für Kinder wunderbar eignen.  Es gibt vorbereitete Routen, die du im Internet findest. Anhand von Hinweisen auf dem Weg ermittelst Du die GPS-Daten für das Ziel: ein kleiner versteckter Schatz.

Du kannst beim Zelten mit den Kindern abenteuerliche Nachtwanderungen durch den Wald unternehmen oder Du beobachtest mit ihnen die funkelnden Sterne am Himmelszelt. Ebenso sind Sonnenauf- und -untergänge herrliche Naturschauspiele, die nur auf Zuschauer warten. Am Abend kannst Du Brotteig oder Kartoffeln für ein knisterndes Lagerfeuer vorbereiten. Denk Dir mit deinen Kindern fesselnde Geschichten aus oder genießt einfach die Zeit zusammen.

Camping mit Kindern

Nimm für Regentage am besten ein oder zwei Karten- bzw. Brettspiele mit. Oder Du suchst in den regionalen Reiseführern nach interessanten Ausflugszielen und erkundest mit Deiner Familie zum Beispiel eine Mühle, ein Museum oder ein Freizeitbad. Um den Campingplatz herum gibt es sicher auch jede Menge zu entdecken: lokale Angebote, einen Bauernhof oder die Tiere in der freien Natur. Mit etwas Vorbereitung wird das Camping mit Kindern sicher gelingen.

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort