DIY Ideen

DIY Glitzerglas und Beruhigungsflasche selber machen

Glitzer, Glitzer und noch mehr Glitzer. Genau das enthält das magische Glitzerglas, welches gerade DER Trend im Netz unter Glitzerfeen und gestressten Eltern ist. Äußerlich anmutig wie eine Schneekugel, enthält das Gefäß lediglich eine Mischung aus Wasser, Kleber, Farbe und natürlich jeder Menge Glitzer.

Trotz der Zusammenstellung aus nur wenigen Bestandteilen ist es wunderbar anzuschauen und zieht den Betrachter im Nu in seinen Bann. Und nicht nur gestandene Glitzerexperten wissen, wie schnell Glitzer seine magischen Kräfte entfalten kann. Auch schon Maria Montessori erkannte wie man aufgedrehte Kinder mit der sogenannten „Flasche der Ruhe“ (auch Beruhigungsflasche genannt) und ihren sanften Bewegungen für zumindest ein paar Minuten beruhigt.

Und so kannst Du das Glitzerglas, welches auch noch Erwachsene fasziniert, ganz einfach und in nur 3 Schritten selber machen.

 

DIY Beruhigungsflasche selber machen

DIY: Die klassische Beruhigungsflasche mit Öl

 

DIYberuhigungsflasche - das brauchst Du

Das brauchst Du:

  • Schraubglas oder Flasche
  • Lebensmittelfarbe
  • Babyöl

 

Beruhigungsflasche - so gehts

Und so einfach geht’s:

  1. Färbe das Wasser mit Lebensmittelfarbe und fülle die Flasche oder das Glas zu einem Viertel mit dem gefärbten Wasser.
  2. Fülle den Rest der Flasche mit Babyöl auf.
  3. Verschließe die Flasche oder das Glas sehr gut und lass Dich verzaubern!

 

Tipp: Hast Du Angst, dass die Flasche aufgeht, kannst Du sie auch mit Kleber versiegeln. Verwendest Du aber Sekundenkleber, solltest Du darauf achten, dass das Gewinde trocken und frei von Öl ist.

DIY Glitzerglas

Glitzerglas selber machen

DIY Glitzerglas - das brauchst du

Das brauchst Du:

  • Schraubglas
  • Bastelkleber (am besten einfacher klarer Bastelkleber/Leim  für Kinder, stärkerer Kleber neigt zum verklumpen)
  • Heißes Wasser
  • Unmengen an Glitzer, Sternen & Co
  • Lebensmittelfarbe

DIY Glitzerglas - so geht's

Und so wird’s gemacht:

  1. Fülle Dein Glas ungefähr zu ¾ mit Wasser und gebe anschließend den Bastelkleber dazu. Der Klebstoff beeinflusst die Bewegungen. Es gilt: Je mehr Klebstoff, umso langsamer bewegt sich später Dein Glitzer.
  2. Füge nun etwas Lebensmittelfarbe Deiner Wahl hinzu bis das Wasser die gewünschte Farbe erreicht hat.
  3. Und da man sich das Beste bekanntlich bis zum Schluss aufhebt, kommt nun – Glitzer. Und zwar in rauen Mengen. Umso mehr Glitzer Du hinzufügst, umso beruhigender und faszinierender wirkt das Glas anschließend. Zusätzlich kannst Du auch noch kleine Sterne oder ähnliche Glitzerdeko verwenden.

Tipp: Hast Du nicht genug Kleber, kannst Du auch durchsichtiges Duschgel verwenden, dieses erzeugt aber weniger schwerfällige Bewegungen. Auch hier gilt: Mehr Duschgel lässt die Bewegungen langsamer werden.

Und jetzt ran an den Glitzer und viel Spaß beim Nachbasteln!

 

 

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

4 Kommentare

  • Reply
    Sabine
    29. März 2020 at 16:44

    Hallo!
    Habe gerade versucht das Glitzerglas zu machen und habe durchsichtigen Uhukleber verwendet. Der klumpte aber zu einem einzigen großen Klumpen zusammen und ich musste alles mitsamt Glitzer leider wegschmeißen.
    Was könnte ich danach gemacht haben…?
    Danke!

    • Reply
      Sophie
      30. März 2020 at 7:38

      Liebe Sabine,

      es tut mir leid, dass bei der DIY-Tipp bei Dir nicht geklappt hat. Kann es sein, dass der Kleber bei Dir nicht wasserlöslich war? Ich empfehle eher ganz einfachen wasserlöslichen Bastelkleber und keinen Kraft-/Alleskleber.

      Wir wünschen Dir viel Erfolg bei einen eventuellen zweiten Versuch.

      Liebe Grüße
      Sophie

    • Reply
      Florian
      16. September 2020 at 9:19

      Hallo!

      Bei mir war’s das Gleiche. Ich habe mit meiner Tochter ein Glas machen wollen. Hat nicht so richtig geklappt, der Kleber ist sofort zu einem Klumpen zusammengefallen.
      Da ist der Ingenieur in mir durchgekommen und meine Tochter und ich haben den Fehlschlag als Anlass für eine groß angelegte Materialstudie genommen (-;
      Es hat sich herausgestellt, dass die besten Methoden zum andicken des Wassers Tapetenkleister (Obi Hausmarke „normal“) und klares Haargel (irgendwas mit „invisible“) sind.
      Wärend der Kleister minimal milchig wird , bleibt das Haargel superklar, der Kleister ist allerdings spottbillig, so dass eine Packung für ein paar Euro vermutlich für dutzende Gläser reicht.
      Der Kleister ist auch etwas schwieriger zu dosieren, weil sich das Pulver über ca. eine halbe Stunde im Wasser lösen muss, bevor man die Viskosität abschätzen kann.
      Nicht funktioniert haben bei uns
      – Kleber (mit, ohne Lösungsmittel, 4 verschiedene Marken, klumpt)
      – Duschgel (dickt nur minimal an, schäumt wie Hutze, riecht aber gut)
      – Kartoffelstärke (auf dem Herd unter Rühren gelöst, wird zu milchig, sonst ein großartiger Biokleber)
      – Leim (hätte ich mir denken können, ist weiß)
      – Babyöl (mischt sich nicht mit Wasser, evtl aber ein netter Effekt, wenn man das will)

      Ich hoffe, ich kann damit einigen Leuten helfen, ein schönes Glitzerglas hinzubekommen.

      Grüße,
      Florian

      • Reply
        Sophie
        16. September 2020 at 9:23

        Lieber Florian,

        vielen lieben Dank für diese ausführliche Materialstudie und das du sie mit uns und unseren Lesern teilst 😉

        Bei uns funktionierte es auch mit ganz einfachen Bastelkleber bzw. -leim (kein klarer Uhu) problemlos.

        Liebe Grüße
        Sophie

    Hinterlasse eine Antwort

    HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com