Urlaub & Freizeit

Städtetrip Berlin Teil II: Tipps bei gutem Wetter

Städtetrip Berlin

Du liebst Städtereisen genauso wie wir? Das trifft sich gut! Denn diese Woche stellen wir Dir endlich den 2.Teil der heißesten Tipps für Deinen ultimativen Städtetrip Berlin vor. Und damit Du dich hier wie Zuhause fühlst, solltest Du neben dem Brandenburger Tor, dem Potsdamer Platz und dem Kurfürsten Damm vor allem auch Dinge abseits der Touristenpfade genauer unter die Lupe nehmen.

Hier meine Tipps für Deinen Städtetrip Berlin:

Du planst einen Städtetrip nach Berlin und hast bei Deiner Ankunft richtig Glück: Deinen ganzen Kurztrip über bist Du mit Sonne satt gesegnet! Da weiß man gar nicht, was man zuerst machen soll. Doch keine Sorge, ich habe den ultimativen Plan für Dich.

 

Städtetrip Berlin

Dampferfahrt Berlin

Verschaffe Dir bei Deinem Städtetrip Berlin erstmal einen Eindruck. Am besten vom Wasser. Warum vom Wasser? Denn Berlin wird nicht ohne Grund Spree-Athen genannt. Daher ist es wirklich lohnenswert die Stadt und ihre zahlreichen Brücken bei einer Dampferfahrt von einer ganz anderen Perspektive zu entdecken. Dabei hat man die Wahl zwischen kurzen Touren durch die Innenstadt oder langen Touren bis hin nach Potsdam. Solltest Du doch plötzlich vom Regen überrascht werden, dann bleib cool, denn die Schiffe sind überdacht.

Wo: Die besten Anlegestellen findest Du in der Historischen Mitte von Berlin, wie z.B. am Berliner Dom oder am Nikolaiviertel.

 

Städtetrip Berlin

Glockenturm

Um zu glauben, dass Berlin eine der grünsten Städte der Welt ist, muss man es sehen. Und das am besten von oben. Doch keine Panik, dafür musst Du dich nicht gleich an die kilometerlange Schlange am Fernsehturm stellen. Das wäre auch nun wirklich kein Geheimtipp. Doch ich verraten Dir einen: Fahre mit der S-Bahn zum Olympiastadion. Von dort kannst Du zum anliegenden historischen Glockenturm spazieren. Für 4,50€ kommst Du nicht nur super günstig in die Höhe, sondern erhältst auch noch einen unbezahlbaren Blick über Berlin. Vom Glockenturm kannst Du vom Westen bis in den Osten und bei gutem Wetter sogar bis nach Potsdam oder zu den Müggelbergen schauen. Fußballfans erhalten außerdem einen perfekten Blick aufs Olympiastadion. Aber Achtung: In den Wintermonaten ist hier meistens Winterschlaf. Diesen Ausflug solltest Du also zwischen April und Oktober und am besten bei etwas Sonnenschein planen.

Wo: Bell Tower of Berlin Olympic Stadium, Glockenturmstraße 1, 14053 Berlin

 

Thaipark

So, jetzt kennst Du Berlin aus verschiedenen Perspektiven und hast bestimmt schon großen Hunger. Dann besuche bei Deinem nun unbedingt den Thaipark. Klar willst Du bei Deinem Städtetrip Berlin eigentlich original Berliner Gerichte probieren. Aber der Thai-Park ist wirklich einmalig und ein beliebter Treffpunkt bei den Berlinern. Der Preußenpark verwandelt sich nämlich jedes Wochenende zu diesem einzigartigen asiatischen Streetfood-Markt. Überall  kleine Garküchen, bunte Schirme und ausgebreitete Bambusmatten. Bring Deine eigene Decke und wenn Du magst noch ne Flasche Wein mit und lass Dich von den fernöstlichen Gerüchen und Geschmäckern verzaubern.

Wo: Preußenpark in der Brandenburgischen Straße, 10707 Berlin

 

Hackesche Höfe

Ok ok, ein bisschen Touri-Programm muss auch drin sein. Bestimmt hast Du in Deinem Reiseführer gelesen, dass man bei einem Städtetrip Berlin unbedingt die Hackeschen Höfe besuchen sollte. Zu Recht! Denn die Hackeschen Höfe bestehen aus dem größten zusammenhängendem Hofareal Deutschlands und laden zum Schlendern und Entdecken von zahlreichen Concept-Stores ein.

Doch hier gibt es auch einen Ort an dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint: Das Haus Schwarzenberg. Dieses grenzt sich optisch komplett von seiner Nachbarschaft ab und zeigt einen Ort kreativer Subkultur. Urban Art bestimmt hier den Charakter und zeigt Illustrationen fernab vom Mainstream.

Interessant: In diesem Hof befinden sich auch zahlreiche und sich stark unterscheidende Ausstellungsstätte. So z.B. die Otto Weidt Blindenwerkstatt, in der zu seiner Zeit Juden vor der Deportation versteckt wurden. Oder aber das fantasievolle und etwas gruselige Monsterkabinett, in dem mit Computern und Metall eine ganz eigene Welt entstand.

Wo: Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin

 

Städtetrip Berlin

Museumsinsel

Eine Insel mitten in Berlin? Ja! Und zwar die Spreeinsel. Und auf ihrer nördlichen Spitze befindet sich ein einzigartiges bauliches und kulturelles Ensemble: Die Museumsinsel. Das seit 1999 zum Weltkulturerbe gehörende Bauensemble lockt nicht umsonst über 3 Mio. Besucher jährlich. Aber Museumsbesuche sind nicht so Deins? Macht nix! Es lohnt sich einfach nur bei einem Spaziergang und einem kühlen Getränk einen kleinen Spaziergang zu machen. Dabei kannst Du diese prächtigen Museumsbauten, die von berühmten Architekten ihrer Zeit gestaltet wurden, bestaunen oder von der Grünfläche gegenüber das bunte Berliner Treiben beobachten und allen Sprachen der Welt lauschen … Und falls Du doch die Muse hast: Im Neuen Museum kannst die Nofretete besuchen. Ein absolutes Muss für Kunstliebhaber.

Wo: Museumsinsel; Bodestr. 3, 10178 Berlin

 

Klunkerkranich

Gönn Dir nen Drink. Aber nicht irgendwo. Besuche den Klunkerkranich in Neukölln und genieße von dort den Himmel über Berlin.

Der Klunkerkranich ist der perfekte Ort um einen anstrengenden Städtereise-Tag gemütlichen ausklingen zu lassen. Auf dem Dach der Neukölln Arcaden wurden 1000 Quadratmeter Holz verbaut und ein Dachgarten angelegt. Auf dem Kulturdachgarten wachsen Absinthkraut, Thymian oder Oregano, die Du später in Deinem Cocktail wiederfinden kannst. Aber auch tagsüber lohnt es sich hier auf einen Kaffee, einen frischen Saft und ein leckeres Stück Kuchen vorbeizuschauen.

Prüfe bei Deinem Berlin-Besuch unbedingt, ob grade der Kranich Foodmarkt stattfindet – eine coole Mischung aus Trödel, selbstgefertigtem Allerlei und Street Food Markt.

Wo: Neukölln Arcaden, Karl-Marx-Straße 66, 12043 Berlin

 

Berlin ist eine Stadt mit tausend Facetten: bunt, jung, historisch. Nicht  nur in ihrer Geschichte ist Berlin einzigartig, auch in seinem gesamten Dasein. Um ein Gefühl für Berlin zu bekommen, solltest Du offen für Neues und Neugierig sein. Mit diesen zwei Eigenschaften im Gepäck, lernt man Berlin in seiner authentischsten Form kennen.

Du brauchst noch mehr Berlin Tipps? Die findest Du definitiv immer bei den waschechten Berliner Gören auf lovelyberlin.de

Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deinem Städtetrip Berlin!

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort